Aquapulco

Badrinnen statt Spaßbremsen für die Piratenbucht

baeder-aquapulco-piratenwelt-07_web

Foto: Eurothermen Resort Bad Schallerbach

Ob „Auszeit – das Sauna-Bergdorf“, „Tropicana“, die „Cabrio Therme“ oder das „Wasserabenteuer Aquapulco Piratenbucht“: Die Ideen und Innovationen sind es, die das EurothermenResort Bad Schallerbach zum Flaggschiff in Österreichs Thermen- und Bäderwelt machen. „Wichtig ist, Themen vorzugeben und eine Story zu erzählen“, meint Generaldirektor Markus Achleitner. „Wir sind Trendsetter für die ganze Branche geworden. Das wollen wir bleiben.“

Durch Innovationen mit ausgefeilter Technik wie bei Securin oder Sparin richtungsweisend zu sein: Das ist auch bei Aschl seit zwei Jahrzehnten die Devise. Für die „Aquapulco Piratenbucht“ ist die randlose Badrinne wie geschaffen: Mit nur 8 mm Wassereinlaufbreite können selbst noch so kleine Füße sicher auftreten und abrollen.

Trotz der schmalen Einlassbreite ist Oberflächenwasser im Nu verschwunden. Denn Pfützen und Spaßbremsen wären das letzte, was die Piraten im Aquapulco brauchen könnten!
Die Aquapulco-Piratenwelt im EurothermenResort ist über die Grenzen Österreichs hinweg zu einer Top-Adresse für Wasserspaß geworden.

In diesem Herbst wird ein neues Highlight präsentiert: „Die Krake“ ist als voll-thematisierte interaktive Rutsche eine neue Abenteuer-Dimension für die ganze Familie. Bereits am Start können Effekte ausgewählt werden, bevor man durch die Krakenarme rutschend in die Unterwasserwelt eintaucht. Während der gesamten Fahrt können zudem über ein Touch-Point-System Golddukaten gesammelt werden. Dabei geht es um den größten gesammelten Schatz und die schnellste Zeit.