Aus Liebe zum Leben

Rettungswache Johanniter
(Riemerling, Bayern)

Titelbild-Rettungswache-Johanniter
Bild: © johanniter.at

Seit mehr als 40 Jahren sind die Johanniter im südlichen Landkreis München aktiv. Mit dem Umzug nach Riemerling begann für den Ortsverband Ottobrunn-Riemerling eine neue Ära.

In der modernen Dienststelle mit Rettungswache und zwei Lehrsälen für die Erste-Hilfe-Ausbildung ist auch die Sanitätsdienstleitung und die ehrenamtliche Motorradstaffel des Regionalverbands München beheimatet. Aschl hat für den Waschraum und die Fahrzeughalle des multifunktionalen Gebäudes die Entwässerung konzipiert und geliefert – randverstärkte Kombirinnen, die mit Mittelstegrosten abgedeckt sind.

Die Johanniter – Slogan: „Aus Liebe zum Leben“ – stehen für soziales Engagement in christlicher Tradition. Unter dem Dach des Johanniterordens finden sich heute ambulante soziale Dienste, stationäre Alteneinrichtungen, Krankenhäuser sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen. Die Johanniter sind eine der großen Wohlfahrts- und Hilfsorganisationen in Deutschland.

Der Ritterliche Orden St. Johannis vom Spital zu Jerusalem ist der älteste geistliche Ritterorden. Kaufleute aus Amalfi in Süditalien gründeten zwischen 1048 und 1071 in Jerusalem ein Hospital für arme und kranke Pilger, das eine Laienbruderschaft leitete. Die seit 1351 nachgewiesene Balley Brandenburg, aus der sich der heutige evangelische Johanniterorden entwickelte, nahm schon im Mittelalter eine Sonderstellung innerhalb des deutschen Großpriorats und des Gesamtordens ein. Die Balley ist die Mitte des Ordens, um die sich die Genossenschaften mit ihren Einrichtungen und die Ordenswerke gliedern.

Der nunmehr rein evangelische Johanniterorden widmet sich diakonischen Aufgaben und tritt für den christlichen Glauben ein. Dem Orden mit dem heutigen Sitz in Berlin gehören in 18 deutschen und fünf ausländischen Genossenschaften bzw. Kommenden 3400 Ritter an. An der Spitze des Johanniterordens steht der Herrenmeister. Seit 1693 sind das ununterbrochen Hohenzollernprinzen, aktuell  ist das Dr. Oskar Prinz von Preußen. Die stete Rückbesinnung auf den geistlichen Auftrag seiner Mitglieder hat dem Orden seine Ausstrahlungskraft erhalten.