„Bambados“, das erste Passivhaus-Hallenbad Europas

Bambados
(Bamberg, Bayern)

Titelbild-Bambados

Badespaß im Hallenbad, klima- und umweltverträglich, gibt´s denn das?

Ja, seit neuestem in Bamberg! Die Herausforderung  war groß, die Leidenschaft von Technikern, Energiesparern, Klimaschützern und Mitarbeitern der Stadtwerke ebenso. Das vor kurzem eröffnete „Bambados“ ist ein Vorzeigeprojekt für grünes Bauen bei Großprojekten und das erste Hallenbad Europas im Passivhaus-Stil.
Wie erreicht man bei einem Großprojekt derart geringen Energiebedarf? Neben einer bestens gedämmten Gebäudehülle beeindrucken jede Menge bemerkenswerter Neuerungen, hier ein paar Beispiele:

  • Selbst die Fenster sind High-Tech. Eine Variante  enthält im Scheibenzwischenraum ein Aerogel mit einer Porenstruktur im Nanometerbereich (das entspricht einem Millionstel Millimeter, kein Druckfehler!), die Wärme und Schall gut dämmt, Licht aber gut durchlässt. Bei der anderen Variante wird das innenliegende Glas durch eine Folie ersetzt. Diese Fenster halten die Wärme besser im  Gebäude und erlauben mehr Luftfeuchtigkeit, was Energie für die Lüftung spart.
  • Die „Bamberger Rinne“ wurde speziell für das Bambados entwickelt. Dieses Rinnensystem für Schwimmbecken verringert durch eine ausgeklügelte Form die Verdunstung, ebenso das Absenken der Wasserspiegel der Innenbecken oder das Abdecken der Außenbecken mit Kunststofffolien in der Nacht. Man braucht weniger Energie für die Lüftung.
  • Beim Austausch sauerstoffarmer Raumluft wird die darin enthaltene Wärme mittels Wärmetauscher plus Wärmepumpe zurückgewonnen.
  • Am Dach des Hallenbades liefert eine Photovoltaikanlage Strom. Die gesamte Beleuchtung ist energieoptimiert.

Den Stadtwerken gelang es, den Wärmeverlust gegenüber einem herkömmlichen Hallenbad um 75 Prozent zu reduzieren. Der Kohlendioxidausstoß sank um 80 Prozent.  Wärme und Strom für das Bambados liefert überwiegend ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk, das mit Holzgas betrieben wird. Einen Teil des Holzes hat das Stadtwerk selbst: Hackschnitzel von schnell wachsenden Balsampappeln aus dem eigenen Wasserschutzgebiet, die alle fünf Jahre geerntet werden. Das Bambados ist Okö-, Familien- und Sportbad, bietet Wellness in fünf Saunen, Dampfbad und Bahari-Spa. Für die Aschl GmbH war es etwas Besonderes, für diesen großartigen Bau die Entwässerungstechnik liefern zu dürfen. Mehr als 250 Laufmeter Badrinnen mit minimaler Schlitzbreite von 8 Millimetern für die Barfußbegehbarkeit wurden exakt nach Kundenwunsch gefertigt.