Das Tirol Panorama – Moderne Architektur trifft auf historische Ereignisse

Das Tirol Panorama
(Museum am Bergisel, Innsbruck, Tirol)

Das Tirol PanoramaBild: © www.mmdesign.at

In den vergangenen Jahren hat sich Innsbruck zu einem Zentrum für moderne Architektur entwickelt. Seit der Jahrtausendwende wurden etliche architektonische Ausrufezeichen gesetzt.

Mit dem Bau des „Museum am Bergisel“ setzt die Stadt erneut ein Zeichen der Moderne. Die Eröffnung, des vom Architektenteam Stoll.Wagner geplanten und 20 Millionen Euro teuren Gebäudes, fand nach rund zwei Jahren Bauzeit im März 2011 statt.

Nach den Worten der zuständigen Tiroler Landesrätin, Beate Palfrader, soll das Museum zukünftig das Innsbrucker Riesenrundgemälde beherbergen und in Verbindung mit dem bestehenden Kaiserjägermuseum zu einer kulturgeschichtlichen Tiroler Dauerausstellung werden. Das von Michael Zeno Diemer (*1867- †1939) gefertigte Panoramagemälde zeigt auf 1.000 m² eindrucksvoll die Ereignisse der dritten Schlacht am Bergisel vom 13. August 1809, bei der die Tiroler unter Andreas Hofer den Sieg über die französischen, bayerischen und sächsischen Truppen davontrugen.

Um eine optimale Entwässerung des neuen Museums zu gewährleisten, wurde die Aschl GmbH von der Opbacher Installationen GmbH mit der Sonderanfertigung von Kastenwannen aus Edelstahl beauftragt. Zusätzlich hat man auch bei Punktentwässerungen auf die Produkte von Aschl gesetzt. Ing. Roman Aschl ist begeistert von den Museumsplänen und freute sich ganz besonders über diesen Auftrag: „Es ist spannend, mit seinen Produkten Teil einer so historischen Dauerausstellung zu werden“.