„Die Aschl-Schlitzrinnen im Keller halten viel aus!“

Bescheiden im Auftritt, bestechend in der Qualität, erfolgreich am Markt: Das Weingut von Franz und Karl Etz exportiert unter anderem nach China, Australien und in die USA.

Die Brüder haben nach einer exzellenten Ausbildung international viel Erfahrung im Weinmachen gesammelt. Dementsprechend breit aufgestellt sind sie auch im Verkauf. Etz Weine werden in China, Australien, in den USA, in Deutschland und Belgien geschätzt.

Bei der nächsten großen Weinmesse in Düsseldorf präsentieren Franz und Karl schon die Weine des Jahrganges 2018.

Auch bei der ProWine in Shanghai ist das Weingut seit Jahren anzutreffen. „Wenn man international erfolgreich sein will, dann sind vor allem die Qualität und ein großes Netzwerk wichtig“, schildert Kellermeister Franz Etz. Wobei es in China für einen typischen Weißwein-Produzenten gar nicht so einfach ist, erfolgreich zu sein: „Dort wird überwiegend Rotwein getrunken. Aber wenn man denen erklärt, dass auch ein Weißwein sehr gut zum Essen passt, dann hat man durchaus gute Chancen.“

Spitzensorte und Eckpfeiler des mittelgroßen Betriebes mit 120 Jahren Tradition ist der für das Kamptal typische Grüne Veltliner. Auch für Riesling und Chardonnay bekommt das Weingut laufend Bestnoten von Testern und Auszeichnungen bei Bewerben.

Franz Etz hat Produktion und Keller in den vergangenen Jahren konsequent modernisiert und dabei auf Entwässerungstechnik von Aschl gesetzt. „Im Keller fahren wir nicht mit einem Stapler, sondern mit einem elektrischen Hubwagen. Wobei der Druck durch den Hubwagen auf die Rinnen punktuell sogar höher sein dürfte“, vermutet der Kellermeister. „Die Schlitzrinnen müssen also viel aushalten – und tun es auch! Auch die Kastenrinnen leisten gute Dienste“, freut er sich. „Und alles ist in Edelstahl ausgeführt, das ist ja ohnehin etwas für die Ewigkeit.“

Weingut Etz
Walkersdorf
Niederösterreich