„Die Optik der Rinnen ist wirklich klasse!“

Sebastian Lother ist bei der Sanierung und Modernisierung seines Weingutes auf Aschl aufmerksam geworden. Ein Glücksfall, wie er meint.

Der erfolgreichste fränkische Winzer hatte eine nicht ganz einfache Aufgabe zu lösen: Bei der Modernisierung des Weinkellers auch die Entwässerungstechnik zu erneuern, ohne dabei den ganzen Boden aufreißen zu müssen. Es galt, die neuen Rinnen in die alten einzusetzen.

„Übers Web bin ich draufgekommen, dass Aschl solche Rinnen anbietet“, sagt Sebastian Lother. „Denn bei vielen anderen Herstellern hat man gar keine Produkte für die Altbausanierung.“

Vom ersten Anruf an sei dann alles sehr gut gelaufen: „Ich habe bei Aschl eine klasse Beratung bekommen und auf alle meine Wünsche ist eingegangen worden. Ein Mitarbeiter war dann sogar noch vor Ort und hat mir mehrere Abläufe gezeigt. Die gute Auswahl war sehr wertvoll für mich, denn ich hatte aufgrund der geringen Bodentiefe nur wenig Möglichkeiten.“
So gut wie Beratung und Abstimmung im Vorfeld ging dann auch der Einbau der Rinnen vonstatten. „Das ist super umgesetzt worden“, zeigt sich der Winzer vom Ergebnis beeindruckt: „Das Material hat sich nach meinen Vorgaben sehr gut eingefügt. Die Lösung schaut super aus! Die Optik der Rinnen ist wirklich klasse!“


Das Weingut Lother mit 17 Hektar Rebfläche ist seit zwei Jahrzehnten das Aushängeschild für Franken-Weine. 2017 wurde es bei der Gala des Fränkischen Weinbauverbandes bereits zum fünften Mal in Folge mit dem Ehrenpreis des Landkreises Schweinfurt ausgezeichnet. Vergeben wird dieser Preis nur alle drei Jahre an jenes Weingut, das in den drei Jahren zuvor den besten Medaillenschnitt bezogen auf die Anbaufläche erreicht hat.

Weingut Lother
Wipfeld/Unterfranken
Bayern