Die Weinpioniere von Taggenbrunn

Taggenbrunn
(St. Veit an der Glan, )

Aschl - Weinpioniere von Taggenbrunn

„Der Keller ist ja schon eingeweiht, jetzt warten wir auf größere Mengen“, freut sich Kellermeister Hubert Vittori auf die heurige Jungfernlese in der Riede Taggenbrunn.

Namentlich sind das Chardonnay, Muskateller, Zweigelt, Pinot Noir und Sauvignon.
Nun wird sich der Weinfreund vielleicht fragen: Wo liegt denn Taggenbrunn? „Von unserem Weingut aus hat man einen herrlichen Blick auf das Klagenfurter Becken und das Glantal“, beschreibt der Kellermeister. Wein aus Kärnten also, welche Überraschung!

Kдrnten und der Weinbau

Dabei sind sich das südlichste Bundesland Österreichs und der Wein gar nicht fremd. Aus dem neunten Jahrhundert gibt es mehrere urkundliche Erwähnungen. Als gesichert gilt der Weinbau bei einigen Stiften wie Arnoldstein, Millstatt oder St. Georgen am Längsee.

Dass nun um die Burg Taggenbrunn Wein gedeiht, ist der Initiative des Unternehmerehepaares Alfred und Andrea Riedl zu verdanken. Als Weinbau-Pioniere setzten sie in den 1990er-Jahren erste Reben auf ihrem Gutshof. 2011 erwarb die Familie Taggenbrunn oberhalb von St. Veit an der Glan. Seither werden die Ruine und die Gebäude mit großem Aufwand und viel Liebe zum Detail restauriert.

Vom Stall zur Buschenschank

Inmitten des Weinberges steht das Stallgebäude aus 1803, das originalgetreu restauriert wurde und heute ein einzigartiges Schmuckstück ist. In den Räumen mit Ziegelgewölbe und Marmorsäulen finden bis zu 1000 Gäste Platz – ob bei Events der Extraklasse oder auch beim „Heiraten in den Weinbergen“.

Konsequente Nachhaltigkeit

Seit einigen Jahren wird auf den Weinbergen rund um die einst von Wäldern umgebene Burgruine Taggenbrunn auf einer Fläche von rund 70 Hektar exzellenter Wein angebaut.

Ökologie wird dabei großgeschrieben. „Wir setzen konsequent auf einen nachhaltigen Anbau, modernste Verarbeitung, neueste Technik und kurze Transportwege, um die Trauben so schonend wie möglich zu behandeln“, betonen Alfred und Andrea Riedl.

Apropos Technik: In Presshaus und Weinkeller setzt „Taste of time Taggenbrunn“ auf moderne Technik von Aschl. „Die Entwässerung klappt bestens, das gilt sowohl für die Kombirinnen im Presshaus mit Maischeanfall als auch für die schmäleren Schlitzrinnen im Keller“, zeigt sich Kellermeister Vittori begeistert.

Jacques Lemans

Die Brüder Alfred und Norbert Riedl gründeten 1975 in St. Veit an der Glan „Jacques Lemans“. Ziel ist es seit jeher, Uhren in bester Qualität zu produzieren. Facettenreiches Design, stets am Puls der Zeit erwartet jede Trägerin und jeden Träger dieser außergewöhnlichen Zeitmesser. „Jacques Lemans“ steht für Qualität, Kreativität und Leidenschaft für das, was im Leben das Kostbarste ist: die Zeit.