Ein Goldregen im Dreiländereck

weingut-herber-1

Foto: Weingut Herber

Im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg liegt Perl, die einzige Weinbaugemeinde des Saarlandes. Die Familie Herber betreibt

in der vierten und fünften Generation Weinbau auf zehn Hektar Fläche. „Einige Weinberge grenzen an Frankreich, einer liegt im luxemburgischen Schengen“, beschreibt „Grenzgänger“ Helmut Herber.

Der Burgunder ist die Hauptsorte. Verarbeitet wird auch die Elblingrebe, die mit 2000 Jahren Tradition Europas älteste Weißweinrebe ist. Der Wein ist idealer Durstlöscher an Sommertagen. Eine weitere Spezialität ist der Auxerrois, eine seltene französische Rebsorte.

Helmut Herber produziert auf zwei Hektar feinfruchtige, gehaltvolle Weine mit dezenter Säure. Bei der Berliner Weintrophy 2015 gab es für die Auxerrois-Spätlese Gold. Und einen unglaublichen Goldregen für weitere sieben Spitzenweine.

Solche Erfolge haben Folgen: Spitzenköchin Sarah Wiener kam nach Perl, ORF 2 strahlte bereits „Eine Woche unter Winzern“ aus, ARTE folgt 2017. Das Weingut ist Mitglied der internationalen Vereinigung „The Leading Wineries of the World“, deren hohen Ansprüchen man mit Sorgfalt, Pflege und dem Einsatz moderner Technik gerecht wird.

Apropos Technik: Produktion und Keller werden mittels Schlitz- und Kombirinnen sowie Eurosink-Bodenabläufen von Aschl entwässert. „Wir sind sehr zufrieden damit und haben deshalb auch bei der Sanierung des Kellerbodens wieder diese Rinnen eingebaut“, schildert Helmut Herber.