Entwässern auf 2799 Metern Seehöhe: anspruchsvoll und rekordverdächtig

Restaurant Rettenbach
(Rettenbachgletscher Sölden, Tirol)

Restaurant Rettenbach

Die Rennen um die Kristallkugeln des alpinen Skiweltcups beginnen seit der Saison 2000/2001 im Tirol jenseits der magischen 3000er-Marke.

In der zweiten Oktoberhälfte, wenn sich die meisten gerade erst schweren Herzens endgültig vom Sommer verabschiedet haben, brettern die Stars wie Maria Riesch, Lindsey Vonn, Benni Raich oder Ivica Kostelic im Riesentorlauf am Rettenbachferner in Sölden schon die Pisten hinunter.

Man muss nicht zur Elite zählen, um außerhalb der klassischen Wintersaison Spuren im Schnee ziehen zu können. In Sölden wurden drei Dreitausender zu einem Skigebiet zusammengeschlossen. Auf dem Rettenbach- und nahen Tiefenbachferner, wo Ötztal und Pitztal quasi auf höchster Ebene aufeinandertreffen, ist Schnee für neun Monate im Jahr garantiert. Wie lange noch, fragen besorgte Naturliebhaber und Klimaschützer, denn auch die beiden Gletscher schmelzen besonders stark, wie Messungen des Öst. Alpenvereines belegen. Nirgendwo sonst in Österreich hat man drei Riesen – die Schwarze Schneid mit 3340 m, den Tiefenbachkogel mit 3250 und den Gaislachkogel mit 3058 m – so schnell unter den Skiern. Einen traumhaften Rundblick auf die Stubaier Alpen, Ötztaler Alpen und die Dolomiten eingeschlossen, am Tiefenbachkogel ragt zudem eine Aussichtsplattform 25 Meter weit schwebend in die spürbar dünne Bergluft.

Selbst in der „Talstation“, am tiefsten Punkt des Gletschers auf immerhin 2799 Metern, lässt sich Höhenluft schnuppern. Im Restaurant Rettenbachferner ist der Einkehrschwung nicht nur erholsam und entspannend, sondern auch gesund. Frische-Ecke, Salatbar und traditionelle Hausmannskost sollten genug Energie für den Sport liefern, Schleckermäulchen werden zu hausgemachten Strudeln und Kuchen greifen und dann zu neuen Höhenflügen ansetzen.

Auch für die Aschl Gmbh sind diese 2799 Meter ein Höhenflug, rekordverdächtig, anspruchsvoll, aber auch reizvoll. Denn das umfassende Entwässerungskonzept für das Restaurant und die Skiliftstation mit Kasten- und Schlitzrinnen, Bodenwannen, Press- und Gitterrosten, Eurosink-Bodenabläufen und diversen Zusatzteilen war einmal mehr exakt auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt worden.