Feinfruchtiges aus dem Freiländereck

Weingut Herber
(Perl, Saarland)

Weingut Herber_Titelbild

In der Mosel und eingebettet in die Weinberge im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg liegt Perl, die einzige Weinbaugemeinde des Saarlandes.
Die Familie Herber betreibt dort in der vierten und fünften Generation Weinbau auf neun Hektar. „Einige Weinberge grenzen an Frankreich, einer liegt sogar im luxemburgischen Schengen“, sagt Helmut Herber. Also in jenem kleinen Ort, in dem 1985 im „Schengener Abkommen“ vereinbart wurde, die Grenzkontrollen an den EU-Binnengrenzen abzuschaffen.

Die Muschelkalkböden verleihen Charakter.
Entlang der Mosel gedeihen überwiegend Burgundersorten, für deren besonderen Charakter die Muschelkalkböden verantwortlich sind. Zusätzlich bilden ein günstiges Mikroklima und tiefgründige, mineralstoffhaltige Böden eine ausgezeichnete Grundlage für exzellenten Weinbau. Verarbeitet wird von der saarländischen Winzerfamilie auch die Elblingrebe, die dort seit der Römerzeit gehegt und gepflegt wird und mit 2000 Jahren Tradition Europas älteste Weißweinrebe ist. Der leichte, belebende und unkomplizierte Weißwein ist idealer Durstlöscher für heiße Sommertage.

Sorgfalt, Pflege und moderne Technik
Seit kurzem ist das Weingut Herber Mitglied der internationalen Vereinigung „The Leading Wineries of the World“, deren hohen Ansprüchen man mit Sorgfalt, Pflege und dem Einsatz moderner Technik gerecht wird. Beispielsweise mit Schlitz- und Kombirinnen sowie Eurosink Bodenabläufen aus dem Hause Aschl zur Entwässerung der Produktionsräume und des Kellers.

Weingut Herber_InnenWeingut Herber_KombirinneWeingut Herber_Eingang