Hightech und Tradition im Festspielort

Parkhaus Bayreuth
(Bayreuth, Bayern)

Parkhaus-Bayreuth-Titelbild

Im weltberühmten Festspielort Bayreuth begegnet man auf Schritt und Tritt der Geschichte und dem Komponisten Richard Wagner. Und neuerdings auch der Parkdeckrinne Securin.

Sehenswert ist nicht nur Wagners Festspielhaus am Grünen Hügel, sondern die gesamte Altstadt mit dem Markgräflichen Opernhaus, das seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Es ist wohl das schönste erhaltene Barocktheater Europas. Auf diesem historisch bedeutsamen Flecken in Oberfrankens größter Stadt ist nun die hochmoderne Parkdeckrinne „Securin“ von Aschl gelandet: Für eine Wohnanlage am Wittelsbacherring wurden neue Parketagen eingezogen. Dafür war die „Securin“ mit geringer Einbauhöhe und perfekter Verbindung mit dem Kunstharzboden wie geschaffen.

Es begann am 13. August 1876
„Irgendwann sitzen wir alle in Bayreuth zusammen und fragen uns, wie wir es nur irgendwo anders aushalten konnten“, schwärmte einst Friedrich Wilhelm Nietzsche. Der berühmte Philosoph bewunderte und verehrte den älteren Richard Wagner und dessen junge Frau Cosima. Und Nietzsche wurde von Wagners wie ein Sohn  gesehen. Der Komponist wollte Nietzsche dann auch in die Organisation der Bayreuther Festspiele einbinden, doch nur wenige Wochen nach den ersten Festspielen im August 1876 zerbrach das Verhältnis. der beiden.
Markgräfisches OpernhausDer Uraufführung des „Rheingold“ am Richard-Wagner-Festspielhaus am Grünen Hügel lauschte damals die Crème de la Crème der Kunst: die Komponisten Franz Liszt, Anton Bruckner, Camille Saint-Saëns, Peter Illitsch Tschaikowski, Edvard Grieg, die Schriftsteller Leo Tolstoi und Paul Lindau, der Architekt Gottfried Semper, ferner Kaiser Wilhelm I. und König Karl von Württemberg. Der leidenschaftliche Schlossbauherr König Ludwig II. von Bayern hatte bloß die Generalproben besucht.
Die Kunstschaffenden von einst prägen die Stadt bis heute und verleihen ihr eine besondere Atmosphäre. Bayreuth ist als Festspielstadt alljährlich im Sommer kulturelles Zentrum der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Musik Wagners. Bayreuth ist aber auch eine moderne Wirtschafts-, Kongress- und Universitätsstadt auf dem Weg zum Hightech-Zentrum der Region.