Könner brauen für Kenner

Brauerei Wieselburg
(Wieselburg, Niederösterreich)

Brauerei Wieselburg_TitelbildKönner brauen für Kenner: Das gilt in Wieselburg in Niederösterreich bereits seit 1770. Damals kaufte ein gewisser Josef Schauer eine kleine, lokale Braustätte und erweiterte sie zu einer richtigen Brauerei.Der Betrieb wechselte in den darauffolgenden eineinhalb Jahrhunderten einige Male den Besitzer, bevor die Brauerei Wieselburg im Jahr 1925 Gründungsbetrieb der Brau Union Österreich AG (damals Brau AG) wurde.

Am letzten Stand der Technik
Von 1971 bis 1973 wurde kräftig investiert und es entstand östlich der Stadt die damals modernste Brauerei Europas. Und die Brauerei ist natürlich nach wie vor am letzten Stand der Technik. Dazu gehören beispielsweise neben der vollbiologischen Kläranlage auch die im Hause Aschl gefertigten Schlitzrinnen für die moderne Abfüllanlage sowie die Edelstahl-Bodenabläufe in der Produktion.

Regionale Qualität
Stolz ist man in Wieselburg zu Recht auf die Bierspezialitäten „Stammbräu“, „Gold“ und „Spezial“. Handelt es sich dabei doch um regionale und qualitativ hochwertige Biere, mit denen die Brauerei definitiv im Trend der Zeit liegt. Denn aus dem „Bierkulturbericht 2014“ geht hervor, dass die regionale Herkunft von Bier für Herrn und Frau Österreicher immer wichtiger wird. Die Bevölkerung denkt beim Biergenuss regional. 86 Prozent der Österreicher sind davon überzeugt, dass heimische Bier-Spezialitäten wichtig für die Getränkekultur des Landes seien. 66 Prozent der Männer und Frauen zwischen Boden- und Neusiedler See trinken regelmäßig Bier, 28 Prozent tun das nach eigenem Bekunden mehrmals wöchentlich. Und legen dabei großen Wert auf Qualität und Bierkultur.

Vizeweltmeister im Bier trinken
Mit jährlich rund 108 konsumierten Bier-Litern sind die Österreicher übrigens hinter den Tschechen Vizeweltmeister. An dritter Stelle rangieren die Deutschen mit 107,4 Liter.

Brauerei Wieselburg_RinneBrauerei Wieselburg_RinnemitFlaschen