Neuer Maßstab bei Fettabscheidern

IFAT vom 5. bis 9. Mai 2014
(München, Deutschland)

Top-Innovation von Aschl für Gastronomie und Lebensmittelproduktion

135.000 Fachbesucher aus aller Welt, 3080 Aussteller aus 59 Ländern, ein „Austrian Corner“ mit einem aufstrebenden Unternehmen aus Oberösterreich im Mittelpunkt: Die Weltleitmesse für Umwelttechnologien IFAT in München setzt Maßstäbe – ebenso Aschl mit den neuen Fettabscheidern.
Ein verantwortungsbewusster und schonender Umgang mit den Ressourcen ist der Aschl GmbH ein zentrales Anliegen und eine Triebfeder für Innovationen. Die neu entwickelten Fettabscheider weisen eine extrem lange Standzeit und hervorragende Abscheidewerte auf. Das schont Rohrleitungen, Abwassernetze und den Wasserkreislauf. Dementsprechend groß ist das Interesse an dieser Innovation.

Interesse aus aller Herren Länder
„Bei dieser Messe sind für uns viele Türen aufgegangen“, freut sich Mario Kokot, leitender Angestellter im Verkauf. „Die hervorragenden Abscheidewerte unserer neuen Fettabscheider waren dabei das dominierende Thema.“ Beeindruckend sei für ihn auch gewesen, dass modernste Umwelttechnik nicht nur in Europa und Nordamerika, sondern auch in Asien, Südamerika und Afrika enorm gefragt sei. „Hier im Austrian Corner war wirklich die ganze Welt zu Gast.“

Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis
Geschäftsführer Ing. Roman Aschl freut sich über den gelungenen Auftritt bei der IFAT. „Wir haben diese Fettabscheider völlig neu entwickelt, das Ergebnis ist in Qualität und Preis überaus attraktiv. Ich bin überzeugt, dass wir damit am Markt stark punkten werden!“