Robuste Rinnen

weingut-welter-1_web

Foto: Weingut Welter

„In unserer Großkellerei müssen die meisten Ablaufrinnen dem Gewicht eines Lkw standhalten, zumindest aber mit einemschweren Stapler befahrbar sein“, schildert Jörg Lauterbach, Betriebsleiter und Kellermeister des Weingutes Welter, die Anforderungen.

„Bei den robusten Kastenrinnen von Aschl ist das seit unserer Großinvestition in die Produktion in den Jahren 2007/2008 kein Problem.
Wir sind sehr zufrieden damit und freuen uns über die hohe Qualität.“ Deshalb habe man nun bei einer Erweiterung ebenfalls Aschl-Rinnen eingebaut.

Axel und Jeanette Welter setzen mit Begeisterung fort, was ihre Vorfahren seit mehr als 50 Jahren bewegt: Unverwechselbare Weine in einer grandiosen Landschaft zu erzeugen. Das Gut umfasst mittlerweile 42 Hektar in den besten Lagen von Engelstadt.

Nachhaltigkeit ist dort alles andere als ein Schlagwort. Der Verzicht auf all zu hohe Erträge und die selektionierte Handlese sind aus der Sicht des Familienunternehmens die einzige Möglichkeit, außergewöhnliche Weine produzieren zu können.

Mit ökologischem Weinbau soll das Gleichgewicht in der Natur erhalten bleiben.

Die Konsequenzen daraus reichen schon weit über die Arbeit in Weinberg und Keller hinaus – wenn zum Beispiel mit Photovoltaikanlagen Energie erzeugt wird.
Ökologischer Weinbau ist aber nur eine Säule des Unternehmens. Welter ist auch Dienstleister für die ganz großen Winzer. Pro Tag können 600.000 Liter Wein produziert werden.