Schule von Format

BRG Schwechat
(Schwechat, Niederösterreich)

BRG-Schwechat-Titelbild

Der gelernte Österreicher denkt bei „Schwechat“ an den Flughafen. Wer die Stadt auf Verkehr und Industrie reduziert, übersieht, dass sie sich zunehmend als Wohn- und Schulort etabliert.

Jüngstes Beispiel ist der Ausbau des Schwechater Gymnasiums. Für die 1200 Schüler in acht Schulstufen gibt es nun optimale Bedingungen. Der Ruf der Mittelschule ist hervorragend, der Andrang groß, nur die besten Schüler haben Chancen auf Plätze. Schwerpunkt ist die Naturwissenschaft. Das Angebot für Bewegung und Sport lässt keine Wünsche offen: Gruppen für Squash, Fitness, Volleyball, Badminton, Tischtennis, Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit und Fußball mögen ja noch als „Normalangebot“ gewertet werden, aber Hip-Hop, Dance & Bodywork, Pilates, Yoga & Co. klingen nach Extravaganz.

Reihenduschrinnen fügen sich elegant ein
Auch die Architektur des Neubaus ist alles andere als Durchschnitt. Die Erweiterung umfasst zwei Trakte für 16 Klassen. Das alte Turnprovisorium wurde durch eine unterirdische Doppelturnhalle ersetzt. Die Sanitärräume und Duschen werden mittels verfliester Reihen-duschrinnen von Aschl effizient entwässert.

Bekannt ist die Stadt Schwechat mit ihren 17.000 Einwohnern und 18.000 Arbeitsplätzen vor allem durch den Flughafen Wien und die größte Erdölraffinerie Österreichs, der OMV.