Stadt der Märchen, Waschbären und Wasserspiele

Hallenbad Süd
(Kassel, Hessen)

Badrinne mit Sanitärgully

Auch wenn es sich bei Kassel um die Hauptstadt der „Deutschen Märchenstraße“ handelt, wird einem kein Bär aufgebunden, wenn stolz behauptet wird, dass es hier die größte Waschbärenpopulation Europas gäbe.

In der 195.000-Einwohner-Stadt treiben sich tatsächlich um die 10.000 putzige Waschbären herum. Das ergibt eine höhere Dichte als in ihren natürlichen Lebensräumen in den Städten Nordamerikas. Einige Waschbären waren 1937 am Edersee ausgesetzt worden, nach und nach besiedelten sie große Waldgebiete und auch die Universitätsstadt in Nordhessen.

Die Brüder Grimm zählen zu den zentralen Anziehungspunkten. Ihre Kasseler Zeit beschrieben sie als die „arbeitsamste und vielleicht fruchtbarste Zeit“ ihres Lebens. Nicht nur die „Kinder- und Hausmärchen“ wurden hier von Jacob und Wilhelm Grimm zusammengetragen, auch Werke mit weltweiter Wirkung wie die „Deutsche Grammatik“ und das „Deutsche Wörterbuch“ entstanden. Das Brüder Grimm-Museum wird am 22. Januar 2012 – im 200. Jubiläumsjahr der „Kinder- und Hausmärchen“ – im Palais Bellevue wiedereröffnet.

International bekannt ist Kassel durch den prächtigen Bergpark Wilhelmshöhe mit den Wasserspielen im Habichtswald. Vertreter der Stadt und des Landes wünschen sich, dass die am steilen Hang gelegene monumentale Anlage „Wasserkünste und Herkules im Bergpark Wilhelmshöhe“ in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wird. Am 31. August 2011 wurde der Antrag feierlich unterzeichnet.

Wasser und Wasserlandschaften spielen in Kassel, das zu beiden Ufern der Fulda liegt, eine große Rolle. Die Kasseler Bäderlandschaft wandelt sich. Am Auedamm baut die „Städtische Werke AG“ das Auebad. Andere Bäder werden modernisiert. Das „Hallenbad Süd“ präsentiert sich nach einer längeren Sanierung in neuem Design. Optisch bestechende, randlose Badrinnen und Sanitärabläufe der Aschl GmbH garantieren in Duschen, Umkleidekabinen und um die Schwimmbecken eine perfekte Entwässerung. Frische Farben sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Die Kasseler wissen das zu schätzen.