Therme Ehrenberg

alpentherme-ehrenberg-1_web

Foto: Alpentherme Ehrenberg

Nur Bestnoten für die Linienentwässerung

Nicht nur der Name der Alpentherme Ehrenberg ist eine Hommage an die gleichnamige Burg und deren wechselvolle Geschichte in Reutte. Die Architekten griffen das Burgenthema auf, in dem sie zum Beispiel mit grob behauenen Steinen Wände gestalteten. Grün und Blau sind die dominierenden Farben der Therme – man befindet sich schließlich inmitten des Naturparks Außerfern. Viele Details fügen sich in dieser Anlage zu einem großen Ganzen.

Und weil sich die Badrinnen und Sanitärabläufe aus Edelstahl von Aschl nahtlos in dieses Designkonzept einfügen, hat man diese in allen Bereichen der Therme, um die Pools, in den Saunen und Duschen als optimale Entwässerungslösung erachtet.

„Bei der Entwässerung klappt alles bestens“, zeigt sich Betriebsleiter Sebastian Heckelmiller zufrieden. „Die schmalen Einlaufschlitze sehen nicht nur gut aus, sie haben auch praktische Vorteile. Unter anderem fließt das Wasser sehr schnell ab!“

Zeitloses Design bei hoher Funktionalität also. In den knapp fünf Betriebsjahren seit der Eröffnung ist kein einziges Problem aufgetaucht.

Die Marktgemeinde Reutte, der Tourismusverband und das Land Tirol haben in den Bau der modernen Therme investiert. Das hat sich längst ausgezahlt: Nicht nur an schneelosen Wintertagen oder in Schlechtwetterperioden kommen die Besucher in Scharen. „Die Alpentherme hat sich etabliert“, schwärmt der Betriebsleiter.
Die Gäste der Therme schätzen dies!

Sie vergeben Bestnoten (von max. 5) für die Alpentherme: 4,78 Sterne für die Sauna, 4,69 für die Sauberkeit, insgesamt 4,50 für die Therme und das bei knapp 700 Bewertungen! Besser geht´s nicht.