Unter den 100 Weltbesten

Der Wein, ein Gesamtkunstwerk bei „Effix

weingut-f-x-pichler-2_web

Foto: Weingut F.X. Pichler

In welchen Weinkellern Aschl auch immer individuelle Entwässerungslösungen umsetzt: Man begegnet spannenden und beeindruckenden Persönlichkeiten, trifft auf Innovation, Professionalität und Qualität.

F. X. Pichler aus Dürnstein hat sich beim Neubau des fulminanten Weinguts für Kombirinnen von Aschl entschieden und sieht sich mittlerweile durch jahrelange Erfahrung bestätigt: „Die Rinnen sind einfach und problemlos zu reinigen, weil sie eine spezielle Form haben, in der keine Schmutzreste hängenbleiben“, lobt Geschäftsführer Lucas Franz Pichler.

Das sei wichtig, weil man im gesamten Produktionsprozess auf absolute Sauberkeit achte. Ein weiterer Vorteil sei die Dehnfuge zwischen Boden und Rinne. Diese würden lästige Haarrisse, wie er sie in Weinkellern von Kollegen sehe, vermeiden.

Aschl hat das Weingut, das als architektonisches Juwel das traditionelle Thema der Natursteinmauer aufgreift und neu interpretiert, mit Kombi- und Schlitzrinnen sowie Eurosink-Bodenabläufen ausgestattet.

Das Weingut im Weltkulturerbe Wachau zählt zu den besten 100 der Welt.
„Wer Wachau sagt, muss auch F. X. Pichler sagen”, urteilte der „Gault Millau“ und zeichnete den Riesling „Unendlich Smaragd“ als „Wein des Jahres“ aus.

„F. X. Pichler ist der Château Latour, die Domaine de la Romenée-Conti, Zind-Humbrecht, Sandrone und Helen Turley der Wachau“, schrieb der berühmteste Weinkritiker der Welt, Robert Parker jr., in seinem „Wein Advocate“ überschwänglich.