WEINGUT HISS (D)

Beständig unanständig

Der Kaiserstühler Winzer Andreas Hiss hat viele gute Argumente für eine Aschl-Entwässerungslösung aus Edelstahl im Weinkeller.

Andreas Hiss ist visionär. Mitten im malerischen badischen Weinbauort Eichstetten am Kaiserstuhl modernisiert er sein renommiertes Familienweingut von Grund auf. Er verbindet zwei Gebäude mit einem markanten Neubau, der zur Straßenseite hin voll verglast ist.

Im oberösterreichischen Architektur- und Designstrategen Ing. Markus Spitzbart, MBA hatte er den kongenialen Partner dafür gefunden. Dieser und ein Wiener Büro entwarfen „ein vielfältiges, flexibles Raumkonzept, welches Shop, öffentlichen Weinkulturraum und Eventlocation vereint und somit eine moderne Plattform für Verkauf, Events und Feste bietet. Der extravagante Neubau bietet das ideale Pendant zum Wein, gibt ihm zugleich Raum, ja braucht ihn zur Vollständigkeit.“ Markus Spitzbart bezeichnet es als „ein unanständig gutes Projekt“.

Der Hiss-Weinkenner weiß, dass das ein Wortspiel ist. Denn Wörter mit der Endung „-ständig“ kennzeichnen die Linien des Weinguts: Ständig, Beständig, Bodenständig, Eigenständig, Anständig oder halt auch mal Unanständig.

Seit zwei Jahren ist das neue Weingut ein Blickfang im Ort. CEO Ing. Roman Aschl zeigt sich beeindruckt: „Der Neubau fügt sich super in das gewachsene Ortsbild ein. Er ist ein schönes und überaus gelungenes Beispiel, wie moderne Architektur ein traditionelles Ortsbild bereichern kann!“

Das Weinhaus glänzt auch innen mit Innovation und Perfektion. Andreas Hiss entschied sich aus guten Gründen für Kombirinnen und Bodenabläufe von Aschl. „Die Rinnen sind sehr gut zu reinigen. Der Siphon ist komplett herausnehmbar, das ist super, falls es doch einmal eine Verstopfung geben sollte. Für uns sind auch Schwerlastbefahrbarkeit und Stabilität sehr wichtig!“

Und weiter: „Viele Winzerkollegen hatten damit sehr gute Erfahrungen gemacht, das kann ich nun selber bestätigen.“